Heute habe ich ein Rezept für einen herbstlichen Salat mit Butternut Kürbis, Quinoa und jungem Spinat für euch. Dazu gibt es ein Honig-Senf-Dressing. Ich freue mich immer, wenn endlich wieder die Kürbissaison beginnt und nutze die Zeit für viele Kürbisrezepte. Der Butternut-Kürbis für den Salat wird gebacken und ist dadurch schön weich. In Kombination mit Quinoa und jungem Spinat hat man einen leckeren Salat.

Der Kürbissalat eignet sich gut als Hauptspeise und macht satt. Der Salat sollte vor dem Verzehr durchziehen, dann schmeckt er noch besser. Dadurch eignet sich der Salat gut zum Vorbereiten, wenn Besuch kommt oder zum Mitnehmen in die Arbeit am nächsten Tag. Den Salat kann man kalt essen. Er ist vegetarisch und glutenfrei. Aber auch als Beilage zu Fleisch oder für ein Partybuffet eignet sich der Kürbissalat. Als Variation kann ich mir den Salat sehr gut mit Walnüssen oder etwas Knoblauch im Dressing vorstellen.

Butternut-Quinoa-Spinat Kürbissalat Rezept

Menge: 2 Personen

Zutaten

  • 700 g Butternut-Kürbis
  • 150 g Quinoa
  • 300 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 100 g junger Spinat
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Rotweinessig
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Butternut-Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Den Kürbis in eine Backform oder Auflaufform geben und einem Esslöffel Olivenöl darüber verteilen. Im Backofen den Kürbis bei 200°C Ober- und Unterhitze 25 Minuten backen.
  2. Den Quinoa waschen und mit dem Wasser nach Packungsanleitung aufkochen. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  3. Die Zwiebel schälen und würfeln. Den jungen Spinat waschen. Mit dem Olivenöl, Rotweinessig, Honig und Senf ein Dressing anrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Wenn die Kürbiswürfel und das Quinoa abgekühlt sind, kann alles miteinander vermischt und mit dem Dressing anrichtet werden. Den Kürbissalat vor dem Verzehr durchziehen lassen.

Gefällt dir der Beitrag? Dann teile ihn. Danke!