Hildabrödle

Jeder hat seine Lieblingsplätzchen und meine sind, so lange ich denken kann, Hildabrödle! Hildabrödle wurden bei mir schon immer als erstes gegessen. Andere Plätzchen esse ich auch gerne, aber Hildabrödle werden bevorzugt. Diese Plätzchen gehören für mich zu Weihnachtszeit und ohne Hildabrödle ist es kein richtiges Weihnachten.  Das praktische an diesem Rezept ist, man kann mit dem Teig auch gleichzeitig Ausstecherle machen, welche die Lieblingsplätzchen meines Freundes sind. Das Rezept habe ich von einer Freundin, mit der ich mich in der Vorweihnachtszeit zum Plätzchenbacken treffe.

Das besondere an diesem Hildabrödle-Rezept ist, dass die Spitzbuben (so werden die Plätzchen auch genannt) direkt weich und lecker sind und nicht erst noch liegen müssen. Perfekt um direkt nach oder nach während dem Backen zu naschen.

Bei uns im badischen heißen diese Plätzchen Hildabrödle. In anderen Regionen werden sie aber auch Spitzbuben, Linzerplätzchen oder Hildabrötchen genannt.

Was sind Eure Lieblingsplätzchen?

Hildabrötchen

Hildabrödle – Spitzbuben – Linzerplätzchen

Menge: 50 Stück

Zutaten Teig

  • 375g Butter
  • 225g Zucker
  • 3 Eigelb (M)
  • 5 EL Creme Fraiche
  • 3 TL abgeriebene Zitronenschalen
  • 450g Mehl
  • 300g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL Backpulver

Zusätzliche Zutaten

  • Puderzucker
  • Quittengelee

Zubereitung

  1. In einer mittelgroßen Schüssel Butter, Zucker, Eigelb, Creme Fraiche und Zitronenschale mit dem Handmixer cremig rühren. Mehl, Speisestärke, Salz und Backpulver langsam unter die Buttercreme heben und zum glatten Teig verkneten.
  2. Mindestens für 1 Stunde in Frischhaltefolie eingewickelt in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und ausstechen. Am Ende sollte man die gleiche Anzahl an Plätzchenteilen ohne Loch und mit Loch in der Mitte haben.
  4. Für 8-10 min bei 200° Ober- und Unterhitze backen.
  5. Danach das Plätzchenteil ohne Loch mit Gelee bestreichen, ein Teil mit Loch daraufsetzen und mit Puderzucker bestreuen. Wer gerne mehr Füllung mag kann in das fertige Plätzchen, vorm bestreuen mit Puderzucker, in das Loch noch mehr Gelee geben.

Linzerplätzchen