Zu Weihnachten hat jeder seine eigenen Traditionen. Eine meiner liebsten ist das Plätzchen backen. Ich freue mich schon lange im Vorfeld darauf und überlege mir, was ich alles für Weihnachtsgebäck backen könnte. Beim Plätzchen backen kommt man auch gleich in die richtige Weihnachtsstimmung.
Für andere ist es vielleicht stressig da es als ein Muss angesehen wird und kann frustrierend sein… Mit meinen Tipps könnt Ihr Euch aber auf leckere Plätzchen freuen.

6 Tipps zum Backen von Plaetzchen Bredle Weihnachten Rezept Winter Tipp Ausstecher Weihnachtsbaeckerei

Und der wichtigste Tipp gleich zu Beginn: Habt Spaß beim Backen. Backt gemeinsam mit Familie und Freunden oder legt Euch Weihnachtsmusik auf.

Sucht Ihr noch passende Rezepte? Auf meiner Seite gibt es welche für:

 

Vorbereitung

Ein wichtiger Tipp ist das Planen. Ich überlege vorher, für wen ich alles Plätzchen backen möchte und wie viele Tütchen ich richten und verschenken will. Das ist ein guter Richtwert, wie viel Plätzchen ich jeweils brauche. Natürlich rechne ich auch welche für uns mit ein.
Plant nicht zu viele verschiedene Plätzchen. Sonst wird es einem schnell zu viel. Macht stattdessen lieber von einer Sorte mehr.
Wenn ich weiß, wie viele Plätzchen ich machen möchte, schreibe ich mir eine Liste mit allen Zutaten, damit ich beim Einkaufen nichts vergesse.
Die Rezepte sollten sehr genau gelesen werden. Steht in einem drin, dass der Teig über Nacht ruhen soll, sollte man dies mit einplanen.
Wenn Ihr Plätzchen backen wollt, nehmt Euch die nötige Zeit dazu. Wenn Ihr in Stress kommt unterlaufen einem schnell Fehler.
Schaut vor dem Backen, ob Ihr alle Materialien parat habt: Ausstecher, Nudelholz, Backpapier, Backpinsel, Waage…

Plätzchen-verpacken-6

Teig zubereiten

Bei Plätzchen ist es wichtig, genau auf die Mengenangaben zu achten. Außerdem sollte man nicht unbedingt Zutaten durch andere ersetzen, wenn man nicht genau weiß, wie sich dies auf den Teig auswirkt. Klar kann man auch mal ein Gewürz weglassen, wenn man es im normalen Handel nicht bekommt, man sollte sich dann aber auch bewusst sein, dass es möglich ist, dass die Plätzchen nicht wie gewollt schmecken.
Die Zutaten sollten alle ungefähr die gleiche Temperatur haben. Am einfachsten geht das mit der Zimmertemperatur. Einfach die Zutaten eine Stunde vor der Verarbeitung rausstellen (Ausnahme es wird kalte Butter benötigt). Haben die Zutaten alle die gleiche Temperatur, lassen sie sich einfacher miteinander vermischen und verbinden sich besser.
Wenn man das Mehl vorher siebt, wird der Teig später feiner und die Gefahr der Klümpchenbildung ist geringer.
Die Teige sollten zur richtigen Zeit zubereitet werden, d.h. Knetteige am besten ein Tag davor und dann über Nacht ruhen lassen. Rührteige (z.B. für Spritzgebäck) am eigentlichen Backtag zubereiten, da diese sonst zu fest werden.

Teig ausrollen und ausstechen

Die Arbeitsplatte mit Mehl bestreuen, so bekommt man die Plätzchen nach dem Ausstechen leichter ab. Jedoch nicht zu viel Mehl verwenden, da dies den Teig sonst zu trocken macht. Beim Ausrollen kann der Teig auch angehoben werden und die Arbeitsplatte nochmals bemehlt werden. Ebenso kann das Nudelholz bemehlt werden damit kein Teig daran kleben bleibt.

Wird der Teig trotzdem mal zu trocken, kann er mit etwas kaltem Wasser bespritzt werden und wird somit wieder etwas weicher.

Wenn der Teig jedoch zu weich und klebrig wird, kann dieser nochmals in den Kühlschrank gestellt werden, damit die Butter wieder fester wird. Dann wird der Teig auch wieder fester.
Wer lieber auf Mehl beim Ausrollen verzichten möchte kann den Teig auch zwischen zwei Blättern Backpapier ausrollen. Das funktioniert wunderbar.
Der Teig sollte immer gleichmäßig ausgerollt werden, damit die Plätzchen gleich dick werden und diese beim Backen gleichschnell fertig sind. Am besten auch nur Plätzchen der gleichen Größe auf ein Blech legen, damit nicht ein Teil schon dunkel ist und die anderen noch hell.
Die Ausstechförmchen vorm Teig ausstechen in Mehl tauchen, dadurch bleibt der Teig nicht an den Ausstechern kleben.
Wer ausgefallenere Formen hat kann den Teig direkt auf dem Backpapier ausrollen und dort ausstechen. So müssen die Formen nicht mehr bewegt werden und können direkt auf dem Backpapier gebacken werden.

walnuss-nougat-plätzchen1

Backen

Die Zeitangaben in den Rezepten sind Vorschläge und Richtwerte. Jeder Ofen backt etwas anders, man sollte sich hierbei auf seine Erfahrungen mit dem eigenen Backofen verlassen. Ich kontrolliere beim ersten Blech immer mal wieder das Aussehen und achte genau darauf, wie die Plätzchen sich entwickeln. Dies ist dann ein guter Richtwert für die anderen Plätzchenbleche. Die darauffolgenden Bleche benötigen meistens eine etwas kürzere Backzeit, da der Backofen sich immer mehr aufheizt.

Manche Backöfen heizen unterschiedlich. Es kann passieren, dass der hintere Teil des Backblechs bereits dunkel ist und der vordere Bereich noch hell. Hier hilft es, wenn man das Blech zwischendurch einfach umdreht.

Nach dem Backen

Die Plätzchen sofort nach dem Backen vom Backblech nehmen und zum Beispiel auf ein Abkühlgitter legen. Die Plätzchen ziehen sonst Feuchtigkeit und werden zu weich.

Sind die Plätzchen fertig mit Backen, geht es ans Verzieren. Hier gibt es auch einige Punkte die man beachten sollte, damit alles danach schön aussieht.

Bei den Glasuren unterscheidet man zwischen einer aus Puderzucker und einer aus normalem Zucker. Eine Puderzuckerglasur kann man verwenden, wenn diese in das Gebäck einziehen soll und sollte auf die noch warmen Plätzchen aufgetragen werden. Die Zuckerglasur hingegen verwendet man zum Verzieren und sollte auf die abgekühlten Plätzchen aufgetragen werden.

Wer keine Spritztüten hat (oder zu wenige) kann stattdessen auch Gefrierbeutel verwenden. Die Tüte befüllen und mit der Schere eine Ecke klein abschneiden.

Wer Weihnachtsgebäck mit Weihnachtsgewürzen macht sollte diese einige Tage durchziehen lassen, bevor sie gegessen werden. So schmeckt man die Gewürze besser heraus.

Sind die Plätzchen hart und sollen weich werden, diese ein bis zwei Tage offen stehen lassen damit die Plätzchen Luftfeuchtigkeit aufnehmen können.

Verpacken und aufbewahren

Lasst die Plätzchen abkühlen, bevor Ihr diese verpackt.

Wenn Ihr noch Ideen zum Verpacken von Plätzchen sucht, hier habe ich ein paar Vorschläge für Euch gesammelt: Ideen zum Verpacken von Plätzchen

Verpacken-Plätzchen-alle

Wenn Euer Gebäck eine Glasur oder Füllung hat, könnt Ihr Backpapier zwischen die geschichteten Plätzchen legen. So kleben diese nicht am Boden des Plätzchens darüber und sehen auch danach noch schön aus.
Die Plätzchen sollten immer kühl und trocken gelagert werden.

Habt Ihr auch schon Plätzchen gebacken? Kennt Ihr noch weitere Tipps?