Huhu,
mein Name ist Aillbe (bzw. im realen Leben nennen mich alle AC, wie AC/DC nur ohne DC), ich bin 25 Jahre alt und ich betreibe den Blog Aillbe’s Country Life. Ich freue mich sehr heute hier einen Gastbeitrag veröffentlichen zu dürfen.

Weihnachtlicher Tassenkuchen 1

Stellen wir uns einmal die folgende Situation vor: Es klingelt an der Tür, ihr habt eigentlich niemanden erwartet und plötzlich steht eine Freundin/ein Freund vor euch. Spontanbesuch und ihr habt gerade keinen Kuchen/keine Kekse im Haus, nichts was ihr eurem Besuch anbieten könntet. Was nun?
Die Lösung ist zum Greifen nah, zumindest wenn ihr eine Mikrowelle besitzt. Ein Tassenkuchen aus der Mikrowelle ist schnell gezaubert, schmeckt gut und es bleibt nichts übrig, weil es genau eine Portion ist.

Weihnachtlicher Tassenkuchen 2

Was braucht man dafür? Zu allererst natürlich eine Mikrowelle, eine Tasse und eine kleine Schale zum Verrühren der Zutaten.

Weihnachtlicher Tassenkuchen

Zutaten

  • 4EL Wasser oder Milch (hier könnt ihr natürlich variieren, ob ihr Kuh-, Soja, Mandel- oder andere Milch nehmen möchtet)
  • 3EL Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Backpulver
  • 1-2 TL Lebkuchengewürz (je nachdem wie stark der Lebkuchengeschmack durchkommen soll)

Zubereitung

  1. Die Zubereitung eines Tassenkuchens ist denkbar einfach. Am besten ihr fettet zuerst eure Tasse ein, damit ihr dies nicht vergessen könnt, denn sonst lässt sich das Küchlein nur schwer aus der Tasse lösen, wenn ihr ihn stürzen wollt.
  2. Dann gebt ihr alle Zutaten in eine kleine Schale oder Schüssel und verrührt sie miteinander. Fertig ist der Teig. Diesen gebt ihr dann in die Tasse.
  3. Die nun etwa halb mit Teig gefüllte Tasse stellt ihr für 3 Minuten in die Mikrowelle. Hierfür stellt ihr die Mikrowelle auf die höchste Stufe.
  4. Nach 3 Minuten erwartet euch ein frischer kleiner Kuchen, den ihr direkt eurem Gast anbieten könnt.
    Vorsicht beim Herausnehmen aus der Mikrowelle: Die Tasse wird sehr heiß, bitte einen Topfhandschuh benutzen.

Weihnachtlicher Tassenkuchen 3

Dieses Rezept ist natürlich nur eine von vielen Variationen, die beim Tassenkuchen möglich sind. Wer es beispielsweise nussig mag, kann noch 1-2 Löffel Nüsse dazugeben oder für einen fruchtigen Geschmack etwas Frucht hinzufügen. Die Möglichkeiten sind quasi unendlich. Tassenkuchen sind schnell gemacht und man hat nicht gleich einen ganzen Kuchen, den man vielleicht gar nicht schafft. Und man kann rumexperimentieren, wie man gerade Lust hat. Das schätze ich so sehr am Tassenkuchen.

Die Idee einen Tassenkuchen zu backen entstand bei mir mehr aus der Not heraus. Ich wohne in einer WG mit einem sehr alten Backofen, der leider nicht mehr zum Backen geeignet ist und eigentlich backe ich unheimlich gerne. Also googelte ich eines Tages nach Rezepten zum Backen ohne Backofen und stieß auf diverse Tassenkuchenrezepte. So wurde meine Leidenschaft für Tassenkuchen geboren.
Ich finde diese Küchlein wirklich praktisch, wenn man, wie ich, keine Möglichkeit hat zu backen oder eben spontan Besuch bekommt und diesem etwas Leckeres anbieten möchte.

Weihnachtlicher Tassenkuchen 4

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes und einen guten Appetit.

Viele Grüße und euch allen schon mal frohe Festtage
eure Aillbe

Adventskalender 2014