Hier habe ich ein Rezept für einen Reissalat mit Avocado, Paprika, Tomate, Chili, Lauchzwiebeln und Kresse für euch. Dazu gibt es ein Dressing aus Olivenöl und Zitronensaft. Serviert wird der Salat im Glas. Der Reissalat schmeckt warm und kalt. Daher kann man ihn auch gut vorbereiten und mitnehmen.

Der Reis wird in einer Gemüsebrühe gekocht und erhält dadurch einen würzigen Geschmack. Durch das Gemüse erhält man einen bunten Salat. Den Salat im Glas kann man ins Büro als Mittagessen oder zu einem Picknick mitnehmen. Auch als Beilage zum Grillen eignet sich der Reissalat sehr gut. Wer möchte, kann den Salat mit etwas Kresse bestreuen und ihn in einer Schüssel servieren. Bis zum Verzehr sollte der Salat allerdings im Kühlschrank aufbewahrt werden. Der Reissalat ist vegetarisch und glutenfrei. Wenn man eine entsprechende Gemüsebrühe verwendet, ist der Salat vegan.

Avocado-Paprika-Reissalat im Glas Rezept

Menge: 2 Gläser (je 500 ml)

Zutaten

  • 125 g Reis (ein Beutel)
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 2 rote Paprika
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 10 gelbe Mini Tomaten
  • 1 Avocado
  • 1 Chilischote
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Kresse

Werbung

Zubereitung

  1. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und den Reis hin der Brühe ungefähr 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Die Paprika waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen, die Wurzel und trockene Stellen entfernen und in Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und vierteln. Die Chilischote ebenfalls waschen, entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Avocado teilen, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch aus der Schale trennen. Danach in Würfel schneiden.
  3. Die Paprika mit den Lauchzwiebeln, Tomaten, der Chili und der Avocado in eine Schüssel geben. Etwas Kresse waschen und hinzufügen und das Olivenöl und den Zitronensaft hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und vermengen. Den abgekühlten Reis hinzugeben und vorsichtig umrühren. Danach den Reissalat in ein Glas füllen oder in der Schüssel servieren.