Tipps

10 Tipps für den Umgang mit den Brotbackautomat

Ein Brotbackautomat hat viele Vorteile. Einer der größten Vorteile für mich ist die Vielfalt. Ich bekomme Brot, dass ich beim Bäcker nicht bekomme. Außerdem kann man mit wenig eigenem Zeitaufwand nebenbei ein Brot zubereiten. Macht man sein Brot selbst, weiß man, dass es gesund und frisch ist.

© alho007 - Fotolia.com

© alho007 – Fotolia.com

Mit einem Brotbackautomaten hat man viele Möglichkeiten. Zum einen kann man viele verschieden Brotarten herstellen wie beispielsweise Vollkornbrot, Weißbrot, Körnerbrot oder auch ein ausgefallenes Brot wie zum Beispiel Bierbrot oder Speckbrot. Zum anderen kann man leicht einen Kuchen und auch Konfitüre damit machen. Oder man setzt einen Hefeteig auf, der sicher gelingt und schön aufgeht. Eine Übersicht, was mit mit dem Brotbackautmaten machen kann, habe ich euch hier zusammengestellt.

Brot  vom Bäcker oder aus dem Supermarkt wird meistens schnell schlecht. Selbstgemachtes Brot ist über mehrere Tage frisch und man kann es bei Bedarf problemlos einfrieren.

Ich selber habe einen Unold 8695 Brotbackautomat*. Als ich mir meinen Brotbackautomaten gekauft habe, suchte ich erstmal nach Information, was man beachten sollte, damit das Brot gelingt. Mittlerweile habe ich viele Tipps und Informationen gefunden und möchte diese mit euch teilen. Mit den folgenden Tipps könnt Ihr einfach ein gesundes Brot herstellen. Und Ihr habt lange etwas von Eurem Automaten.

Hier findet Ihr übrigens noch ein paar Brotrezepte meiner Seite für den Brotbackautomat:

Temperatur der Zutaten

Damit die Zutaten am besten miteinander reagieren, sollten alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Ich wähle hierfür immer Zimmertemperatur, da einige Zutaten schon diese Temperatur haben und sie am leichtesten Umzusetzen ist. Wenn ich Eier oder Butter für mein Brot brauche, nehme ich diese Zutaten ungefähr eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank und lege sie auf die Küchenablage, damit diese Zimmertemperatur erreichen.

Hefe und Wasser sollen sich nicht berühren

Beim Einfüllen der Zutaten kann man folgende Reihenfolge beachten: Zuerst die flüssigen Zutaten wie beispielsweise Wasser, Öl oder Eier einfüllen. Dann die festen Zutaten einfüllen, am besten mit dem Mehl beginnen und danach erst die Trockenhefe hinzugeben. So kommt die Hefe nicht in Berührung mit den anderen Zutaten und der Gärungsprozess beginnt nicht zu früh. Dies ist sehr wichtig, wenn die Timerfunktion des Brotbackautomaten benutzt wird. Viele Automaten geben die Möglichkeit, zum Beispiel abends die Zutaten einzufüllen und dann mit der Timerfunktion den Brotbackautomaten so zu steuern, dass man morgens zum Frühstück frisches Brot hat.

Großes Loch im Boden des Brotes loswerden

Jeder mit einem Brotbackautomat kennt das Problem: Der Knethaken hinterlässt ein großes Loch im Boden des Brotes. Um dies Problem zu beseitigen entfernen wir den Knethaken vor dem Backen. Die meisten Automaten haben ein Handbuch dabei in welchem steht, wann bei den verschiedenen Programmen der Backvorgang beginnt. Nun schaut man auf die Uhr und nimmt ungefähr 10 – 20 Minuten vor dem Backen den Knethaken raus (ich stelle mir immer den Wecker). Wichtig ist, dass die Knethaken nicht rotieren! Finger mit etwas Mehl bestäuben, in den Teig greifen  oder je nach Konsistenz auch einfach den Teig kurz anheben und den Knethaken entfernen. Anschließend den Teig wieder  in Form bringen, damit wir ein schönes Brot bekommen.

Werbung

Während des Backvorgangs den Deckel geschlossen lassen

Wenn der Automat das Brot oder den Kuchen backt, bitte den Deckel zu lassen. Es ist zwar sehr verlockend, aber durch das Öffnen des Automaten kommt kalte Luft rein und der Backvorgang kann beeinträchtigt werden. Man sollte sich gedulden bis das Brot fertig ist. Egal wie schwer es einem fällt und wie neugierig man ist :-)

Brot nach dem Backen nicht im Automaten lassen

Wenn der Brotbackautomat fertig ist, sollte das Brot direkt danach aus der Form gestürzt werden und auf ein Gitterrost oder ein Kuchengitter zum Abkühlen gestellt werden. Lässt man das Brot im geschlossenen Automaten abkühlen, setzt sich Wasser auf dem Brot ab, welches einzieht und das Brot außen schwammig macht. Ausnahme: Manche Brotbackautomaten haben eine Funktion, die das Brot nach dem Backen warm hält. Mein Automat hält das Brot 1 Stunde warm, dadurch hat man mehr Zeit, falls man etwas anderes macht. Danach sollte man es aber raus holen.

Das Brot einfach aus der Backform bekommen

Oftmals geht das fertig gebackene Brot schwer aus der Form. Bitte nicht die Backform auf eine harte Oberfläche schlagen. Diese kann dadurch kaputt gehen. Auch hier gibt es einen einfachen Trick: Die Backform umdrehen und einfach die Antriebswelle unten an der Form etwas hin und her drehen.  Aber Vorsicht: Die Antriebswelle ist vom Backen sehr heiß, daher am besten einen Topflappen oder ein Geschirrtuch verwenden. Nun die Form verkehrt herum leicht schütteln, damit das Brot leichter aus der Form gleitet.

Brot besser schneiden

Auch wenn die Versuchung groß ist und man es kaum abwarten kann: Am besten lässt man das Brot eine Weile auf einem Gitterrost oder Kuchengitter abkühlen. Das Brot lässt sich so viel einfacher schneiden und krümelt weniger, da es nicht mehr so weich ist. Wer kein Brotmesser zur Hand hat, sollte ein gezacktes Messer nehmen. Hiermit lässt sich das Brot ebenfalls gut schneiden.

Standort des Automaten

Der Brotbackautomat sollte auf einen festen, stabilen Untergrund gestellt werden. Bei Umrühren des Teiges wackeln die meisten Automaten und wenn der Untergrund nicht stabil genug ist, wackelt alles drum herum mit. Ebenso sollte man sich einen festen Platz für den Brotbackautomaten aussuchen. So kann man den Automaten schnell nutzen und hat weniger Aufwand. Wer ihn in den Schrank stellt oder im Karton verstaut wird schnell keine Lust mehr haben ihn immer auszuräumen und ihn so weniger benutzen. Wie sagt man: Aus den Augen, aus dem Sinn.

Reinigung

Die Backform sollte immer vorsichtig von Hand gereinigt werden. Bitte nicht in die Spülmaschine geben oder mit Stahlwolle putzen. Hierbei geht die Antihaftbeschichtung kaputt und das Brot lässt sich nicht mehr aus der Form lösen. Am besten einen weichen Schwamm verwenden. Für schwer erreichbare Stellen können Wattestäbchen benutzt werden.

Neue Rezepte testen

Es gibt schon fertige Brotbackmischungen*, mit denen man einfach leckere Brote backen kann. Mit der Zeit bekommt man Lust, neue Brotbackautomat Rezepte zu testen oder Zutaten bei bestehenden Brotbackautomat Rezepten auszutauschen. Wenn man dies tut, sollte man immer ein Auge auf den Automaten haben, da es schnell passieren kann, dass etwas überläuft und in das Innere des Automaten kommt. Für neue Brotrezepte sollte man nicht die Timerfunktion benutzen.

 

Habt Ihr noch weitere Tipps? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Hier gibt es noch weitere Brotbackautomat Rezepte und Informationen dazu.

Und nun: Viel Spaß beim Backen und Ausprobieren!

22 Kommentare

  • Reply
    Hans Petrik
    20. September 2014 at 09:23

    Mein Weizen-Vollkornbrot war immer im unteren Drittel zu dicht und oben viel zu locker.
    Abhilfe war einfach: etwas weniger Flüssigkeit und oben einen dicken Karton auf die Backform draufgeben. Vielleicht die Backzeit etwas verlängern. Viel Glück! Hans.

  • Reply
    Lidia
    18. Oktober 2014 at 12:42

    Wie bekomme ich die Backform überhaupt aus dem Automaten? In der Anleitung steht, dass ich sie einfach am Henkel rausziehen soll. Sie sitzt aber Bombenfest…, hat jemand eine Idee? Habe den Backautomaten von Klarstein, der genau wie in der obigen Abbildung aussieht….

    • Reply
      MakeItSweet
      18. Oktober 2014 at 13:32

      Hallo Lidia,
      bei meinem Brotbackautomat muss ich die Backform leicht drehen und kann sie dann aus dem Automaten nehmen. Beim Einsetzen und drehen rastet die Backform dann leicht ein.
      Viele Grüße
      Saskia

  • Reply
    Elke
    30. Dezember 2015 at 11:13

    mit was reibt ihr die Knethacken vorher ein ,damit sie sich besser lösen ?

    • Reply
      Saskia
      31. Dezember 2015 at 01:28

      Hallo,
      mein Knethaken ist antihaftbeschichtet und muss nicht eingerieben werden.
      Viele Grüße
      Saskia

  • Reply
    Bettina
    29. Februar 2016 at 11:18

    Hallo zusammen, ich muß mich glutenfrei ernähten und habe darum einen Backautomaten. Ich habe diverse Backmischungen ausprobiert. Das funktioniert alles ganz gut, ich weiß jetzt das man neben Öl auch Essig und etwas Zucker – ich benutze Kokosblütenzucker – beigeben sollte. Und trotz aller Tricks (auch die hier genannten) bleiben die Brote neuerdings sitzen. Das heisst sie haben am Boden eine zusammengequetschten matschigen Rand. Weiß einer wie man das vermeiden kann?

    • Reply
      Saskia
      1. März 2016 at 20:44

      Hallo Bettina,
      hast du schon versucht, weniger Flüssigkeit zu verwenden? Eventuell verrührt dein Brotbackautomat den Brotteig auch nicht mehr richtig. Haben die Rezepte die du versucht hast davor funktioniert? Wenn du alles genauso machst wie bisher, könnte es an dem Brotbackautomat liegen.
      LG Saskia

  • Reply
    Marina
    15. März 2016 at 11:13

    Vielen Dank für die Tipps!
    Hier noch einen Tipp der mir wirklich weitergeholfen hat: Wenn die Kruste zu hart geworden ist…kann man das Brot doch noch retten! Einfach abkühlen lassen und dann in ein verschließbaren Plastikbeutel für ein paar Stunden legen. Die Kruste müsste dann weicher werden :)

    • Reply
      Saskia
      16. März 2016 at 19:12

      Hallo Marina, vielen Dank für deinen Tipp. Den muss ich auch mal ausprobieren. LG Saskia

  • Reply
    Alex
    11. April 2016 at 22:19

    Moin Moin. Alex hier. Wir haben uns vor kurzen einen Unold Brotbackautomat zugelegt. Das Brot ist lecker aber leider fällt der Teig nach dem Aufgehen während der Backzeit immer in sich zusammen. Wir lassen den Automaten wie beschrieben geschlossen. Ich weiß nicht was ich da zu Abhilfe machen kann. Hat jemand einen Rat für uns?

    • Reply
      Saskia
      14. April 2016 at 19:28

      Hallo Alex,
      Du kannst mir gerne das Rezept schicken, dann kann ich eher eine Aussage treffen. Es kann sich um zu viel Flüssigkeit, zu wenig Mehl oder auch etwas anderes handeln. Es kann auch sein, dass das Brot zu sehr aufgeht und etwas weniger Hefe verwendet werden sollte.
      LG Saskia

      • Reply
        Alex
        14. April 2016 at 19:35

        Hallo Saskia. Es ist egal welches Brot Rezept ich nehme. Selbst bei Fertigbackmischungen fällt das Brot nach dem Aufgehen zusammen.

        • Reply
          Saskia
          16. April 2016 at 19:50

          Hallo Alex,
          solch ein Problem hatte ich bisher nur, wenn ich selber Rezepte entwickle und diese noch nicht ganz ausgereift waren. Wenn dies immer vorkommt, ist das nicht normal.Ich habe auch einen Unold Brotbackautomat und meine Brote fallen nicht zusammen. Eventuell kannst mal beim Hersteller nachfragen.
          Ich habe etwas im Internet gesucht und den Tipp gefunden, einfach mal ein Brot im Schnellprogramm statt dem normalen Programm zu backen. Dann ist die Zeit zum Aufgehen kürzer und die Gefahr geringer, dass das Brot zusammenfällt. Wenn du es ausprobiert hast und es geklappt hat, würde ich mich über eine kurze Antwort freuen. Ist bestimmt auch für andere interessant. :-) Ich hoffe es klappt!

  • Reply
    BrotbackFreak
    30. September 2016 at 17:11

    Hallo Saskia,

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Hab auch noch einen Tipp:

    Für Sauerteigbrote sollte man immer getrocknetes Sauerteigextrakt verwenden.
    (wird wie normale Hefe verarbeitet)

  • Reply
    TWA
    12. Dezember 2016 at 16:56

    Wenn die Rührer mit der Zeit schwerer zu drehen sind, kann der Motor sehr heiß laufen des Automaten und auch kaputt gehen. Wie bringe ich diese Rührer wieder in eine leichte geschmeidige Rotation? Bei mir wird das immer mit der Zeit immer schwerer zu drehen. Habt ihr da Tipps? Auseinanderbauen und ölen?? Gibts da Ideen?

    • Reply
      Saskia
      12. Dezember 2016 at 21:03

      Hallo TWA,
      so ein Problem hatte ich bisher nicht. Vielleicht hat jemand anderes einen Tipp oder Erfahrungen damit?
      Liebe Grüße Saskia

  • Reply
    Guido
    13. Dezember 2016 at 18:20

    Hallo,

    Dann ist es in der Regel höchste Zeit für eine neue Backform. Meine schaffen in der Regel kein Jahr (4köpfige gefrässige Familie ? )

  • Reply
    Sterling
    13. September 2017 at 22:30

    Hallo Saskia,

    Dein Tipp mit dem Brot aus der Form lösen hat mich gerettet.

    Jetzt habe ich aber ein neues Problem. Ich kann das Brot nicht ordentlich schneiden, vor allem nicht in schmale Scheiben.
    Meinst Du ein elektrisches Messer wäre da besser? Ich habe zwar ein Brotmesser, aber damit läuft es nicht zufriedenstellend.

    Liebe Grüße und hoffentlich einen guten Tipp.

  • Reply
    Ralf
    9. November 2017 at 12:11

    hallo zusammen, ich backe seit mehreren Jahren fast täglich mit dem Backmeister von Unold. Zum Entfernen des Knethakens nehme ich einen tiefen Teller und schwenke ihn kurz mit warmem Wasseraus. Die Backform über dem Teller umdrehen und kräftig hin und her schütteln. Den Knethaken entfernen und den Teig zurück in die Form geben. Durch den angefeuchteten Teller löst sich der Teig ohne Anhaftung und die Oberfläche des Teiges ist gleich angefeuchtet. Dann noch kurz mit ner angfeuchteten Gabel die Oberfläche mehrfach einstechen und die Form zurück in den Automaten. Vor dem Entnehmen der Form auf Pause drücken. Den Teller mit Wasser füllen und den Haken einweichen. Gruß Ralf

    • Reply
      Saskia
      12. November 2017 at 21:02

      Hallo Ralf,
      vielen Dank für den tollen Tipp!
      Viele Grüße
      Saskia

  • Reply
    Claudia Wolf
    6. Januar 2019 at 13:04

    Hallo zusammen! ich habe eine Unold Backmeister,d en mit den zwei Knethaken. Ich habe bisher schon unzählige Brote darin gebacken – in letzter Zeit immer das gleiche Brot, weils so lecker war. Ich nehme folgende Zutaten:
    350 g 550 Mehl
    150 g Roggenmehl
    1 P Trockenhefe
    1 El Salz
    2 EL Backmalz
    2 TL Brotgewürz und
    2 1/2 Messbecher des Termomix-Deckels das entspricht 375 ml Wasser

    n un habe ich ein anders zwar auch 55o Mehl aber von einer anderen Mühle. Seit dem fällt das Brot innen beim Backen zusammen und zwar der länge nach und ist nicht durch in der Mitte.
    Nun habe ich die Wassermenge auf 325 ml wasser reduziert. Auch hier fällt es zusammen udn ist klebrig. Kann mir jemand sagen, ob das an dem Mehl nun liegen kann oder ob ich wo anders einen Fehler mache.

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank
    Claudia

  • Reply
    Carmen
    18. Januar 2019 at 10:48

    Leider hat mein Brot aus dem Unold Backautomaten eine extrem harte Kruste – innen ist es super, aber aussen so hart, dass man es fast nicht schneiden kann…habt ihr da einen Tipp? Danke, Carmen

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz