Frühstück/ Herzhaftes/ Rezept

Einfache Kartoffel-Speck-Waffeln Rezept

Ein einfaches Rezept für herzhafte Waffeln mit Kartoffeln, Speck, Käse und Frühlingszwiebeln. Die Waffeln schmecken etwas nach Kartoffelpuffer mit Speck und Zwiebeln. Man kann die herzhaften Waffeln zum Frühstück oder als Hauptspeise essen. Zu Mittag eignet sich ein grüner Salat als Beilage.

Wir hatten vom Vorabend noch gekochte Kartoffeln übrig und aus diesen habe ich diese leckeren Waffeln zum Frühstück zubereitet. Sie eignen sich gut zur Resteverwertung oder wenn man am Vortag Kartoffeln kocht, kann man auch gleich ein paar mehr machen und die Kartoffelwaffeln zum Frühstück genießen.

Wenn man die Waffeln nach dem Backen stapelt und direkt nach dem Zubereiten der letzten Waffel isst, sind diese noch leicht warm.

Einfache Kartoffel-Speck-Waffeln Rezept

Menge: 6 Waffeln

Zutaten

  • 320 g gekochte Kartoffeln
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 75 g Speckwürfel
  • 2 Eier
  • 120 g Creme Fraiche
  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g geriebener Gouda
  • Salz, Peffer, Paprikapulver

Zubereitung

  1. Die gekochten und geschälten Kartoffeln in einer mittelgroßen Schüssel zerstampfen. Die Frühlingszwiebeln putzen, den Stunk entfernen und in Scheiben schneiden.
  2. Anschließend die Frühlingszwiebeln und den Speck zu den gestampften Kartoffeln und mit einem Esslöffel verrühren. Die Eier hinzugeben und den Creme Fraiche hinzufügen und unterrühren. Das Mehl und Backpulver in die Schüssel geben und unterheben, bis alles gut verteilt ist.  Zum Schluss den geriebenen Käse sowie Salz, Pfeffer und Paprika hinzufügen. Alles gut unterheben.
  3. Das Waffeleisen erhitzen und zwei bis drei Esslöffel auf das Waffeleisen geben. Den Teig etwas verteilen da dieser etwas fester ist und das Waffeleisen gut zudrücken, damit der Waffelteig sich überall verteilt. Die Waffel für etwa 4 Minuten backen, bis diese den gewünschten Bräunungsgrad haben. Die Waffel vorsichtig aus dem Waffeleisen nehmen und mit der nächsten Waffel das Ganze wiederholen.

Keine Kommentare

Leave a Reply