Frühstück/ Rezept

Zimt Waffeln ohne Zucker Rezept

Heute habe ich ein gesundes Rezept für Zimt Waffeln ohne Zucker für euch. Die Waffeln sind auch ohne Butter dafür mit gesundem Kokosöl und haben nebenbei eine leichte Kokosnote. Klingt im ersten Moment etwas komisch, schmeckt aber sehr gut. Mein Mann war auch erst etwas skeptisch, da er Kokos nicht so sehr mag, fand die Waffeln aber ebenfalls lecker. Zusätzlich verwende ich selbst gemachtes Vanilleextrakt, den Link zum Rezept findet Ihr weiter unten.

Ich habe für die Waffeln mein Herzwaffeleisen* verwendet. Die Waffeln schmecken warm und kalt. Ich esse sie gerne mit Apfelmus und Blaubeeren.

Bei diesem Rezept habe ich auf Haushaltszucker verzichtet. Diese süße Waffeln ohne Zucker sind stattdessen mit Erythrit gesüßt. Dieser Zuckerersatzstoff ist nahezu kalorienfrei, man sollte aber vorsichtig sein, wenn man Erythrit die ersten Male verwendet und es nicht in großen Mengen zu sich nehmen.

Dieses gesunde Rezept ohne Zucker habe ich für unsere monatliche Foodblog-Party von Lecker für jeden Tag vorbereitet, diesmal mit dem Thema „Zuckerfreie Rezepte/gesundes Naschen“. Schaut mal bei den anderen vorbei, die haben auch tolle Rezepte:

Zimt Waffeln ohne Zucker Rezept

Menge: 5 Waffeln

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Das Erythrit mit dem Milch vermischen, damit es sich etwas auflöst.
  2. In einer großen Schüssel die Eier mit dem flüssigen Kokosöl, der Milch mit dem Erythrit sowie dem Vanilleextrakt und dem gemahlenen Zimt verrühren. Danach Mehl und Backpulver hinzugeben und zu einem flüssigen Teig verrühren.
  3. Den Teig ins Waffeleisen geben und beliebig lange backen.

12 Kommentare

  • Reply
    Stephie
    4. März 2018 at 09:46

    Ich liebe ja Waffeln- in allen Variationen und zu jeder Tageszeit! Bei der Überschrift hast Du mich bereits sabbern gehabt!
    Lieben Gruß
    Stephie

  • Reply
    Tina von Küchenmomente
    4. März 2018 at 10:29

    Wieder etwas dazugelernt! Erythrit kannte ich bisher noch gar nicht, allerdings kenne ich mich mit Zucker-Ersatzmiteln auch nicht wirklich aus.

    Deine Waffeln sehen zum Anbeißen aus…und bei bei Zimt hast du mich sowieso schon…

    Liebe Grüße

    Tina

  • Reply
    Izabella
    4. März 2018 at 10:38

    Meine Familie liebt Waffeln bzw. Pancakes ist (fast) jeder Variante! Dein Rezept ist das, was wir meistens hernehmen, außer Vanillextrakt und dem Erythrit!
    Danke für das einfache und leckere Rezept!
    Viele Grüße, Izabella

  • Reply
    Silke H.
    4. März 2018 at 11:33

    Waffeln gehen immer und Kokos und Zimt liebe ich sowieso ! Liebe Grüße Sike

  • Reply
    Ronald Bayer
    4. März 2018 at 13:12

    Deine Waffeln sehen richtig lecker aus.
    Mit Blaubeeren habe ich sie noch nicht probiert.
    Danke für den Tipp. Erythrit höre ich zum ersten Mal. Mal sehen, ob ich das auch mal verwende.
    Liebe Grüße
    Ronald

  • Reply
    FaBa-Familie aus Bamberg
    4. März 2018 at 15:15

    Liebe Saskia,
    wir lieben Waffeln und essen sie unheimlich gerne süß und auch herzhaft.
    Vielen Dankf für deine Rezeptidee zur Foodblogprade.
    Liebe Grüße Marie

  • Reply
    Marie-Louise
    4. März 2018 at 18:43

    Hejhej!

    Deine Waffeln sehen richtig toll aus. : )
    Schön, dass Du dabei bist!
    Liebe Grüße!

  • Reply
    Ina Apple
    7. März 2018 at 11:13

    Ich bin ein großer Fan von Erythrit und nutze es so häufig, dass ich es auch in größeren Mengen verzehren kann. Ich finde, es ist einfach eine super Zuckerlaternative! Das Herzwaffeleisen ist ja mal süß!
    LG Ina

  • Reply
    Anika von Ani's Blog
    8. März 2018 at 00:26

    Seit ich zu Weihnachten endlich auch ein Waffeleisen bekommen habe, suche ich auch immer neue Waffelrezepte. Das hört sich sehr gut an und die sehen so fluffig aus.

    Liebe Grüße
    Anika

  • Reply
    Elsa
    13. März 2018 at 17:34

    Oh Waffeln, meine heimliche Passion, die ich leider nicht zu Hause verfolgen kann, da wir einfach kein Waffeleisen ahben. Dafür gibt es sie auf jedem Markt oder Stadtfest dann zu naschen – der Mann lacht schon immer, wenn es wieder an den Waffelstand geht^^
    Ganz liebe Grüße
    Elsa ♥

  • Reply
    SP
    24. Februar 2019 at 18:37

    Habe wegen Mangel an Kokosöl Albaöl genommen und auch die Milch gegen Soja-Reis getauscht – Laktoseintoleranz. Der Teig war zwar recht dünnflüssig, ließ sich doch sehr gut verarbeiten und ergab leckere Waffeln. Nicht so süß wie sonst und recht weich in der konsistenz doch noch nicht breiig oder brüchig.
    Das Rezept werde ich so jedenfalls wiederholen und kann es als Zucker- und Milchfrei empfehlen.
    Viele Grüße
    Stephan

    • Reply
      Saskia
      24. Februar 2019 at 19:00

      Hallo Stephan, vielen Dank für dein Kommentar. Deine Variante klingt toll, danke für den Tipp mit dem Soja-Reis.
      Viele Grüße Saskia

    Leave a Reply